Den für Impressionen akzeptablen Preis mit Preiseinstellungen kontrollieren

Nutze das Audience Network, um deine App mit der effektiven Werbeplattform von Facebook zu Geld zu machen. Die Plattform enthält all die Funktionen, die auch auf Facebook selbst zum Einsatz kommen: personenbasiertes Targeting, Messungen und Echtzeitoptimierung. Um dir das Erreichen deiner Geschäftsziele zu erleichtern, bieten wir dir ein Tool an, mit dem du deinen Preis für Impressionen kontrollieren kannst.

Beachte, dass die Audience Network-Tools zur Preiseinstellung derzeit für Instant Articles nicht verfügbar sind.

Audience Network.Preiseinstellungen

Mit dem Preiseinstellungs-Tool kannst du festlegen, dass niedrige Preise für Impressionen nicht akzeptiert werden. Die verschiedenen Einstellungen wirken sich auf die durchschnittlichen CPM, die Füllrate und die Gesamteinnahmen pro Platzierung aus:

  • Alle Preise akzeptieren: Hohe Füllrate, niedrige durchschnittliche CPM, höchste Gesamteinnahmen mit einer Anzeigenquelle
  • Hohe Preisgrenze: Niedrige Füllrate, hohe durchschnittliche CPM zur Nutzung mit Mediation
  • Niedrige Preisgrenze: Mittlere Füllrate, mittlere durchschnittliche CPM zur Nutzung mit Mediation

Alle Preise akzeptieren (Standardeinstellung)

Wähle „Alle Preise akzeptieren“ aus, um deine Gesamteinnahmen und die Füllrate zu maximieren, aber die durchschnittlichen CPM zu senken.

Diese Einstellung füllt Anfragen bei Werbeanzeigen mit einem Preis von mehr als 0,00 US-Dollar. Wenn du alle Preise akzeptierst, wird sichergestellt, dass die Werbeanzeigenanfrage durch das Audience Network gefüllt wird, falls jemand die Anzeige zu irgendeinem Preis kaufen möchte. Mit dieser Einstellung erzielst du den maximalen Umsatz für diese Platzierung, wenn das Audience Network deine einzige Quelle für Werbeanzeigen ist.

Hinweis: Wenn du Werbeanfragen am unteren Ende der Nachfragekurve erfüllst, bedeutet das nicht, dass bei Zielgruppen mit höherem Wert die CPM für erfolgreiche Gebote sinken. Stattdessen sinken die durchschnittlichen CPM für alle Anfragen, da alle Preise akzeptiert werden.

Best Practices für diese Einstellung:

  • Verwende diese Einstellung zur Umsatzmaximierung, wenn du das Audience Network als einzige Anzeigenquelle verwendest
  • Verwende sie als Standardeinstellung für native Platzierungen

Hohe Preisgrenze

Lege „Hohe Preisgrenze“ für hohe durchschnittliche CPM, aber eine geringe Füllrate fest. Diese Einstellung solltest du nur verwenden, wenn du mehrere Anzeigenquellen nutzt.

Das Audience Network gibt keine Werbeanzeigen aus, wenn der Preis niedrig ist (basierend auf der Performance der Platzierung). Dadurch sind deine durchschnittlichen CPM höher, aber deine Füllraten sinken. Auch die Einnahmen können sinken, wenn du die gleiche Zielgruppen- und Standortauswahl und die gleiche Anzahl an Impressionen verwendest, da die ansprechbare Zielgruppe kleiner wird.

Eine höhere Anzahl von Werbeanzeigen wird im Vergleich zur Option „Niedrige Preisgrenze“ nicht gefüllt. Das führt zu höheren CPM und einer niedrigeren Füllrate als die Einstellung „Niedrige Preisgrenze“.

Diese Einstellung sollte nur verwendet werden, wenn ein Backfill vorhanden ist und du mehrere Quellen für Werbeanzeigen nutzt – zum Beispiel bei einem Mediation-Produkt. Wenn das Audience Network deine einzige Quelle für Werbeanzeigen ist, solltest du „Alle Preise akzeptieren“ verwenden.

Profi-Tipp: Verfasser, die das Audience Network in ihrem Wasserfall nach oben verschoben haben und gleichzeitig eine hohe Preisgrenze festlegen, haben höhere CPM und Einnahmen verzeichnet, die die Schätzungen übertrafen. Wir empfehlen dieses Modell sehr für Banner- und Interstitial-Formate.

Best Practices für diese Einstellung:

  • Verwende sie nur mit Platzierungen, die mehrere Anzeigenquellen nutzen
  • Verwende eine Audience Network-Platzierung mit einer hohen Preisgrenze an oberster Stelle in deinem Wasserfall, damit die wertvollsten Nutzer angesprochen werden
  • Verwendung mit Banner- und Interstitial-Formaten
  • Für native Platzierungen wird diese Einstellung nicht empfohlen

Niedrige Preisgrenze

Lege „Niedrige Preisgrenze“ für mittlere durchschnittliche CPM und eine mittlere Füllrate fest. Du solltest diese Einstellung nur für Platzierungen mit mehreren Anzeigenquellen verwenden.

Ähnlich wie bei der Einstellung „Hohe Preisgrenze“ gibt das Audience Network keine Werbeanzeigen mit niedrigen Preisen aus (basierend auf der Performance der Platzierung). Das Audience Network füllt jedoch mehr Werbeanzeigen als bei Verwendung der Option „Hohe Preisgrenze". Das führt zu durchschnittlichen CPM und Füllraten, die zwischen den anderen beiden Einstellungen liegen.

Diese Einstellung sollte nur verwendet werden, wenn ein Backfill vorhanden ist und du mehrere Quellen für Werbeanzeigen nutzt – zum Beispiel bei einem Mediation-Produkt. Wenn das Audience Network deine einzige Quelle für Werbeanzeigen ist, solltest du „Alle Preise akzeptieren“ verwenden.

CPM- und Füllratenschätzungen

Prognosen für CPM und Füllraten basieren aktuell auf Nutzern aus den USA. Änderungen bei den Einstellungen wirken sich aber auf Anfragen aus aller Welt aus.

Bei Platzierungen mit ausreichenden Besucherzahlen kannst du mit dem Mauszeiger über die einzelnen Optimierungseinstellungen fahren, um Schätzungen für CPM und Füllraten anzuzeigen. Die Zahlen basieren auf der Performance von Platzierungen in der Vergangenheit und geben dir einen Anhaltspunkt, was du erwarten kannst, wenn du die Platzierungseinstellungen änderst.

Die Nutzung des Preiseinstellungs-Tools beeinflusst selbst bereits die Einnahmen. Es gibt aber einige Schritte, die dazu führen, dass deine Performance von den Schätzungen abweicht:

  • Verschiebung des Audience Network im Vermarktungswasserfall
  • Änderung der Frequenz/Anzahl der Werbeanzeigen, die Nutzern gezeigt werden
  • Änderung des Designs der Werbeeinheit, z. B. Änderung am klickbaren Bereich von Native Ads
  • Änderung der Standort- oder Zielgruppenauswahl, z. B. Verschiebung von Werbeanfragen von den USA nach Italien